Unternehmensnews 2009

Lore Lorentz-Schule – eine außergewöhnliche Passivhausschule

Das Gebäude der Lore Lorentz-Schule ist ein neues optisches Highlight in Düsseldorf. Doch nicht nur die architektonische Gestaltung, sondern vor allem auch das energetische Konzept des Gebäudes lohnt einen Blick hinter und vor allem in die Fassade. Dies bestätigt auch die Auszeichnung „Projekt des Monats Juni“ der EnergieAgentur.NRW.

Lore Lorentz-Schule
Lore Lorentz-Schule

Der dreigeschossige Baukörper wurde von den Architekten HeuerFaust konzipiert und von der Tischlerei Stukenborg realisiert. Er ist parallel zur Straße angeordnet und gliedert sich in zwei Gebäudeflügel, die in ihrer Mitte einen Aufenthaltsbereich mit einem großzügigen Foyer aufspannen. Für die Fassade kam das Holzfassadensystem THERM+ H-I mit einer Ansichtsbreite von 56 mm in Verbindung mit dem Dämmblock P zum Einsatz. „Durch den modularen Aufbau des RAICO-Systems konnten sowohl im Wärmeschutz als auch bei der Gestaltung alle individuellen Anforderungen berücksichtigt werden, die wir in die Konzeption des Gebäudes integriert hatten“, erläutert Helmut Heuer von HeuerFaust Architekten die Entscheidung für THERM+ als Fassadensystem. „Besonders bemerkenswert ist dabei, dass eine Dreifachverglasung zusammen mit dem Rahmensystem von RAICO die hier erforderlichen 44 dB Schallschutz leisten. So konnten wir hier passivhaustaugliche Schallschutzfassadenelemente einsetzen, die sonst nicht in dieser Kombination auf dem Markt erhältlich sind.“

Die Modularität ist eines der wesentlichen Merkmale von THERM+. So kann der Wärmeschutz durch die Auswahl von Dämmvarianten sowie verschiedenen Glaseinbaustärken stufenweise den Anforderungen angepasst werden und auch optisch sind dem Fassadensystem nahezu keine Grenzen bei der Form und Gestaltung gesetzt.

Doch nicht nur die Modularität, sondern ebenso die grundsätzliche Funktionalität sowie die einfache und schnelle Verarbeitung von THERM+ gaben den Ausschlag für die Verwendung bei der Lore Lorentz-Schule. „Die konsequente Systemtechnik trennt zuverlässig die Gestaltungsebenen aus Holz von den funktionstragenden Komponenten aus Aluminium und EPDM“, erläutert Herr Stukenborg die Vorteile des RAICO-Fassadensystems, „zudem lässt sich die Passivhaus-Fassade wie eine einfache Standard-Pfosten-Riegel-Fassade planen und verarbeiten“.

Die Verwendung des hochwärmegedämmten Fassadensystems THERM+ H-I in Kombination mit weiteren energetischen Maßnahmen führte dazu, dass das neue Gebäude einen über 80 % geringeren Energieverbrauch gegenüber dem alten Schulgebäude aufweist (14 kWh/m²). Die Lore-Lorentz Schule ist ein Paradebeispiel für das Zusammenspiel von außergewöhnlicher Architektur und zukunftsorientiertem energetischen Konzept.

Weitere Informationen zum Objekt finden Sie unter

www.energieagentur.nrw.de

www.heuer-faust.de