Unternehmensnews 2010

RAICO investiert kräftig in den Standort

Mit dem Spatenstich für den Bau einer neuen Lagerhalle und zusätzlichen Büroflächen am Stammsitz der RAICO Bautechnik GmbH in Pfaffenhausen wird ein weiterer wichtiger Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens gesetzt.

Spatenstich v. l. Maik Poeck, Matthäus Schmid Bauunternehmen – Albert Inninger, RAICO Bautechnik – Franz Lidl, Architekt – Rainer Vögele, RAICO Bautechnik – Roland Krieger, 1. Bürgermeister Markt Pfaffenhausen

"Wer am Markt wachsen und die Zukunft gestalten will, der muss investieren. In den letzten Jahren haben wir unseren Umsatz und unsere Mitarbeiterzahl verdreifacht. Um das weitere Wachstum abbilden und absichern zu können, ist es für uns zwingend notwendig, die entsprechenden Infrastrukturen im Unternehmen zu schaffen“, erläutern die beiden Geschäftsführenden Gesellschafter Albert Inninger und Rainer Vögele die Gründe für den Neubau.

Mit dem Bau der zweiten Lagerhalle erhöht das Unternehmen seine Lagerkapazität um 34.000 m³ und kann damit noch schneller und flexibler auf die Anforderungen des Marktes reagieren. Hierfür investiert das Unternehmen mehr als € 3,0 Mio. in den Standort. Sowohl der Lagerneubau als auch die zusätzlichen Büroflächen werden im 2. Quartal 2011 bezugsfertig sein.

Spatenstich

Die Erweiterungen sind nicht nur für das Unternehmen, sondern auch für den Standort von großer Bedeutung, wie Pfaffenhausens 1. Bürgermeister Roland Krieger beim Spatenstich freudig erklärt: „Das Unternehmen RAICO mit seinen herausragenden Produkten ist ein Aushängeschild für den Markt Pfaffenhausen und ein wichtiger Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb in der Region. Umso mehr freut es uns, dass das Unternehmen weiter in den Standort und damit auch in die Zukunft investiert.“

Dass dies nicht die letzte Investition sein wird, zeigen die Aussagen der beiden Geschäftsführenden Gesellschafter: „Für uns ist der Neubau ein Schritt von vielen weiteren Schritten – wenn auch ein sehr bedeutender – denn wir haben bereits heute die nächsten Investitionen in den Standort geplant,“ so Albert Inninger und Rainer Vögele. Eine Aussage, die in der ganzen Region sicherlich sehr positiv aufgenommen wird.