Unternehmensnews 2012

Brandschutz-Fassade Stahl THERM+ S-I BS erfüllt die neuesten Klassifizierungsvoraussetzungen für eine europaweite CE-Kennzeichnung

Die Vorhangfassade THERM+ Stahl wurde nach neuesten Anforderungen und Kriterien an mehreren europäischen Instituten erfolgreich für ihren Einsatz als Brandschutzfassade geprüft. Damit erfüllt sie als eine der ersten am Markt erhältlichen Vorhangfassaden die Klassifizierungsvoraussetzungen der Brandschutz-Klassen bis E 30, EW 30, EI 30 für eine europaweite CE-Kenn­zeichnung.

Aufbauend auf dem THERM+ Basissystem lässt sich die Brandschutz-Fassade mit wenigen geringfügigen Ergänzungen (Aluminiumglasauflage, Edelstahl-Press­leistenverstärkung und Brandschutzblock) und damit mit minimalen Verarbeitungs- und Kostenaufwand realisieren. Dabei bietet auch die Brandschutzausführung der Stahlfassade mit maximalen Glasformaten von 1.500 x 3.000 mm eine größtmögliche Gestaltungsfreiheit der Gebäudehülle. Zwischen der Standard-Fassade und der Brandschutz-Fassade sind keine optischen Unterschiede zu erkennen.

Für eine entsprechende Klassifizierung als Brandschutzfassade ist bei der Ver­arbeitung zu beachten, dass die Fassadenkonstruktionensowohl den exakten Vorgaben aus dem Klassifizierungsbericht als auch unseren technischen Vorgaben entsprechen. Eine CE-Kennzeichnung des Feuerwiderstandes ist bei Vorhang­fassaden gemäß Produktnorm DIN EN 13830 möglich.

THERM+ S-I
 

Technische Daten

  THERM+ S-I
Systembreite 50 / 56 mm Tragprofile ab 60 mm
Brandschutzklasse E30 / EW30 / EI30
Max. Glasformate 1.500 x 3.000 mm
Nachweise Klassifizierungsbericht Nr.
C-11-003319-PR01 F14-01-de-01